Wie findet man Bernstein

Wo?

Besonders nach einem ordentlichen Nordwest-Sturm bietet sich auf den weiten Strandflächen St.Peter-Ordings, welche bei Ebbe trocken fallen, ein für die Bundesrepublik Deutschland einzigartiges Revier zum Bernsteinsammeln.

Man sollte ca. drei Stunden nach Hochwasser mit ablaufendem Wasser starten. Besonders wahrscheinlich ist ein Fund in den Bernsteinholzflächen. Die schwarzen Krümel von ein paar Millimetern bis zu Zigarren großen Rollhölzern und der Bernstein haben das gleiche spezifische Gewicht und werden daher von der Nordsee zusammen angespült. 


Bleiben Sie jedoch nie länger als bis zum jeweilig angegebenen Niedrigwasserstand auf den Sandbänken. 


Wichtig 

  •  Zur Ausrüstung eines Bernsteinsuchers zählt vor allem vernünftige Kleidung. Auf der Sandbank ist alles extremer, die Sonneneinstrahlung ist stärker, der Wind rauer und auch vor Regen kann man sich nirgends verstecken. Man muss um die Tiede Zeiten wissen. 
  • Die Flutregel heißt: man geht dem Wasser hinterher, niemals entgegen. Die letzten drei Stunden des ablaufenden Wassers sind, also 3 Stunden nach dem Hochwasserstand bis zum Niedrigwasserstand, die einzig gefahrlosen Bernsteinstunden. Nach der Ebbe heißt es als den Rückweg antreten. 
  • Das Handy gehört natürlich, genau wie eine Uhr zur wichtigen Strandausrüstung dazu. 
  • Die Tiede verschiebt sich jeden Tag um ca. 45 bis 60 Minuten und somit aus das Zeitfenster zum Bernsteinsuchen. Daher unbedingt in dem Flutkalender die tagesaktuelle Hoch/Niedrigwasserzeit beachten. 
  • Bei Nebel verbietet sich jeder Ausflug an den Strand.




Wie kam der Bernstein zu seinem Namen 

Der Begriff Bernstein ist ein zusammengesetztes Wort aus Bern und Stein. Einige Rohbernsteine sind einem klassischen Stein optisch sehr ähnlich. Insbesondere die Form und Struktur erinnert häufig an die von Steinen. Daher der „Nachname“ Stein. Der „Vorname“ Bern hat seinen Ursprung in seiner besondersten Eigenschaft der Brennbarkeit. Der ursprüngliche Name des Bernsteins lautete Brennstein. Erst durch die Lautverschiebung und die Sprachentwicklung ins Hochdeutsche wurde aus Brennstein Bernstein


Woran Bernstein zu erkennen ist

  • Gewicht - überraschend leicht, nur etwas schwerer als Wasser, er schwimmt in einer gesättigten Salzlösung 
  • Klang - dumpf
  • Feuertest -der Bernstein brennt mit einer stark rußenden Flamme
  • er läd sich durch Reibung elektrostatisch auf